Markus Voigt

Die Dreigroschenoper

Eine kraftvolle und zeitgemäße Inszenierung, in der wir auch mit frei improvisierten Soundflächen gearbeitet haben.
Dank der Kollegen von der Tontechnik des Schauspielhauses, die uns einen hervorragenden Sound gezaubert haben, konnten wir ein achtköpfiges Orchester über die gesamte Bühne verteilen und hatten damit die Möglichkeit, mit einen sehr natürlichen und räumlichen Gesamtklang zu spielen.
Aus rechtlichen Gründen kann ich hier leider keine Klangbeispiele ins Netz stellen.

»Die Band im Hamburger Schauspielhaus ist wirklich exzellent. Sie geht bei Brechts ›Dreigroschenoper‹ weit über das Bedienen der bekannten Songs hinaus und zaubert eine stimmige, vielschichtige Interpretation von Kurt Weills Musik auf die Bühne.« (Flensburger Nachrichten)

„ … Bleibt noch die Musik zu erwähnen – und auch die ist großartig. Der Musikalische Leiter des Abends heißt Markus Voigt, er hat die bekannten Melodien von Kurt Weill neu arrangiert und betonte dabei ihre verstörenden Elemente. Auch hier ist das Wagnis, Brecht zu modernisieren, gelungen. Ein wunderbarer Abend – das Team wurde mit Jubel bedacht.“ (NDR Info)
Dreigroschenoper1

Regie: Jarg Pataki
Musikalische Leitung / Arrangements und Bearbeitung: Markus Voigt

Band:
Fabian Schubert, Peer Baierlein, Christian Gerber, Tim Rodig, Henning Stoll, Hans Malte Witte, Matthias Trippner, Markus Voigt

Foto: A.T.Schäfer