Markus Voigt

Axensprung Theater

Axensprung ist eine sehr spezielle Theater Companie. Entstanden aus dem Projekt “Weltenbrand” (siehe Eintrag), das dadurch angestoßen wurde, dass Oliver Hermann auf dem Dachboden einen großen Stapel Feldpostkarten seines Urgroßvaters aus dem 1. Weltkrieg fand – erschütternde Dokumente, die deutlich machen, wie persönlich nah uns diese Tragödie noch ist.
Also ein Theaterstück machen.
Aber nicht (nur) in Theatern. Sondern an Orten, die inhaltlich Bezug haben, an denen normalerweise kein Theater stattfindet. Die Resonanz und Unterstützung war im Vorfeld schon groß: Zu unseren Förderern gehören die Kulturbehörde, das Auswärtige Amt, die Landeszentrale für politische Bildung, der Volksbund deutscher Kriegsgräberfürsorge, die Adenauer-Stiftung, die Naumann-Stiftung, die Körber-Stifung, die Charles und Elly Krüger-Stiftung, die Alfred Töpfer-Stiftung u.a.

Dadurch ist und war es uns möglich, technisch autark, an den verschiedensten Orten zu spielen:
In der Nationalbibliothek in Frankfurt, in der Hamburger Vertretung in Brüssel, im Bundesarchiv in Koblenz, im Roten Rathaus in Berlin, für die Deutsche Botschaft in Riga, im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände in Nürnberg, in Kirchen, Museen, Schulen und natürlich Theatern wie dem Jungen Schauspielhaus oder dem Ernst-Deutsch-Theater in Hamburg etc.

Unser Herz und Interesse gilt historisch und politisch relevanten Themen, die wir mit modernen Mitteln des Theaters, mit Sounds und Musik, Bildern und Videos auf die Bühne bringen.
Unser zweites größeres Stück “Kampfeinsatz” (siehe unten) fragt – 100 Jahre nach dem Ausbruch des 1. Weltkrieges – nach den Folgen von Auslandseinsätzen für deutsche Soldaten, deren Familien und der Gesellschaft. Dazu haben wir Interviews mit betroffenen Soldaten, Therapeuten und Psychologen geführt, deren Erfahrungen stark in das Stück eingeflossen sind.
Für mich persönlich nochmal ein besonderes Erlebnis, da mich unsere Projekte zum schauspielernden Musiker gemacht haben.

Hier geht’s zu unserer Website und den Kollegen:
Axensprung Theater
Oliver Hermann
Michael Bideller
Erik Schäffler
Mignon Remé
Marcella Braun
Eike Zuleeg