Markus Voigt

Luftquartett Hamburg Nord

Nachdem ich in den letzten Jahren allerhand für vier Hörner geschrieben habe, soll nun daraus ein Ensemble werden. Ja, die Welt braucht Blasmusik.
Hier ein Film aus der Elbphilharmonie, in der wir eine eigens für diesen Anlass von mir komponiertes Stück spielen:
Eine “Kleine Hamburger Rhapsodie”. Sie besteht aus vier zusammenhängenden Sätzen:
1. Aus großer Zeit
2. Nebel
3. Kleine Freiheiten
4. Luxus & Zerfall

Es spielen:

Claas Ueberschär, Trompete
Edgar Herzog, Altsaxophon
Markus Voigt, Ventilposaune
Mathias Grabisch, Bassposaune

NOLA

NOLA (meint: New Orleans, Louisiana) haben wir mit großem Erfolg (tatsächlich) 2015 auf Kampnagel in Hamburg gespielt und wird 2016 im Frühjahr wiederaufgenommen.

“New Orleans, Wiege des Jazz. New Orleans, Sinnbild der Katastrophe. New Orleans, die Stadt des Neuanfangs.

Kein Ort verkörpert so sehr die Ursprünge des Jazz wie New Orleans, seine Lebendigkeit und Leichtigkeit, seine Kreativität und Kommerzialisierung – bis zum Jahr 2005, als der Hurrikan Katrina die Stadt verwüstete und das Leben dort jäh unterbrach, aggressiv besiegelt durch politische Apathie, Korruption und Rassismus. New Orleans, eine vergangene Stadt.

Und dann entstand etwas Neues. Junge Künstler improvisierten sich buchstäblich aus dem Chaos der Zerstörung heraus, gaben einer großen Tradition moderne Impulse und schufen aus dieser Verbindung eine Musik- und Tanzszene von mitreißender Energie und Originalität.

Diese Dynamik bringt der Hamburger Steptänzer und Choreograph Thomas Marek mit seiner neuen Produktion auf die Kampnagel-Bühne: NOLA ist ein Portrait von New Orleans, eine Liebeserklärung an den Jazz und seine Wurzeln und an die kulturelle Wiederbelebung der Stadt, in Choreographien und Improvisationen dargebracht von internationalen Tap- und Swing-Tänzern sowie einer sechsköpfigen Liveband mit Musikern aus Hamburg und New Orleans. Sie schlagen den Bogen von den Anfängen des New Orleans Jazz bis heute und lassen dabei Tanz und Musik zu einer Einheit verschmelzen – ganz im Sinne der einzigartigen Tradition der Stadt.”

Tap- und Jazzdance:
Sandra Kluge (Germany)
Ellen Marek (USA/Hamburg)
Travis Knights (Toronto)
Daniel Larsson (Stockholm)
Thomas Marek (Hamburg)
sowie Meschiya Lake, einer der erfolgreichsten Sängerinnen des heutigen New Orleans.

Die Band:
Russell Welch (New Orleans) – Gitarre
Markus Voigt (HH) – Musik. Leitung, Arrangements, Posaune / Sousaphon
Melf Holmer (HH) – Trompete
Kurt Holzkämper (Ludwigsburg) – Bass
Stefan Dahm (HH) – Drums

 

 

 

Savage Club

Seit einiger Zeit veranstalten wir etwa einmal im Monat im Gruenspan einen fantastischen Club-Abend: Den “Savage Club”. Mit Ledersesseln, Perserteppichen und allerlei Gedöhns:

“Beim »Savage Club« am 23. Januar verwandelt sich der Saal des Gruenspan in einen Livemusik-Club der besonderen Art: Die zwölf festen Mitglieder des Clubs und jeweils ein Gastmusiker versammeln sich im Kreis um die Tanzfläche und schaffen es so, die Musik für die Gäste hautnah erlebbar zu machen. Musikalisch bietet der »Savage Club« ausgewählte Perlen aus den letzten 40 Jahren der Musikgeschichte, die auf eigene Kompositionen des Clubs treffen.

Der »Savage Club« im Gruenspan – Hamburgs wildestes Musikzimmer”

Henning Brandt – Schlagzeug
Sönke Rust – Gitarre
Marcus Gnadt – Bass
Markus Voigt – Posaune, Musikalische Leitung, Arrangements
Tim Rodig – Saxophon
Detlef Raschke – Saxophon
Philipp Kacza – Trompete
Nicolas Boysen – Trompete
Kai Lindner – Orgel / Keyboard
Felix Berger – DJ Felox
Lothar Atwell – Gesang
Robert Hager – Gesang

SWR Bigband, feat. Giovanni Costello

2013 habe ich für die Big Band des Südwestrundfunks, den Komponisten und Produzenten Sandi Strmljan und den italienischen Sänger Giovanni Costello 8 Titel arrangiert.
Hier einige Ausschnitte aus dem Album.

 

Swinging Ballroom & Thalia Tanztee

Zwei Swingtanz-Veranstaltungen, die monatlich stattfinden und für die Tänzer und die Kollegen Musiker ein großer Spaß sind. Es spielen wechselnde Bands. Die Termine des “Swinging Ballroom” findet ihr auf der Homepage des Stage-Club, die des “Tanztees” auf der des Thalia Theaters.